IT-Infrastrukturen automatisieren mit einer CMDB als Datenbasis

TAGS: sysadmin, admin, cmdb, itsm, it-dokumentation, api, provisionierung, automatisierung, i-doit

Art des Beitrags: Vortrag
Dauer: 30 Minuten

Inhalt


APIs, APIs, APIs … Was heute keine (programmierbare) Schnittstelle hat oder sich anderweitig Script-gesteuert ansprechen lässt, ist einem SysAdmin nicht würdig. Das hat einen guten Grund: Viele Aufgaben im Alltag bestehen aus stupiden Aufgaben, für die wir uns zu schade sind, sie manuell zu erledigen. Außerdem macht es keinen Spaß, ist fehleranfällig und dauert viel zu lange.

Die Tools, die wir einsetzen, sollen also miteinander interagieren und Daten austauschen. Doch was ist mit der Dokumentation der täglichen Arbeit? Wie bekommen wir sie in diese Datenflüsse integriert?

Zur Dokumentation nehmen wir eine Software, die dafür geschaffen ist: i-doit. Diese Web-Applikation ermöglicht eine vollumfängliche, strukturierte IT-Dokumentation und Configuration Management Database (CMDB).

Wir nutzen i-doit, um Daten automatisch hinein zu bekommen, diese mit weiteren Daten anzureichern und Daten auch wieder auszulesen, um weitere Applikationen zu füttern.

Anhand einiger Beispiele zeigen wir, was alles mit einer gute gepflegten Dokumentation möglich ist:

  • VMs provisionieren? Ja, klar!
  • Network Monitoring konfigurieren? Selbstverständlich!
  • Service Desk mit Zusatzinformationen ausstatten? Kein Problem!

Update: Die Slides sind online!

Redner


Vollzeit-Geek. Baut Webapplikationen. Kann nicht ohne FOSS. Hat ein Faible für Informationssicherheit.